Virtual Vehicle
German | English

Über VIRTUAL VEHICLE

VIRTUAL VEHICLE ist ein international agierendes Forschungs- und Entwicklungszentrum, das sich mit der anwendungsnahen Fahrzeugentwicklung und zukünftigen Fahrzeugkonzepten für Straße und Schiene befasst. Mittlerweile sind rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort in Graz beschäftigt - ihre Expertise ermöglicht die effiziente Entwicklung von leistbaren, sicheren und umweltfreundlichen Fahrzeugen.

Mission

  • Brückenfunktion: Tragfähige, dauerhafte Verbindung von universitärer Forschung und industrieller Entwicklung.
  • Forschungsknoten: Aktive Mitarbeit in Forschungs- und Technologie-Netzwerk der Steiermark sowie Etablierung als gefragter nationaler und internationaler Forschungspartner.
  • Nachwuchs: Unterstützung von Diplomarbeiten, Master Thesis, Dissertationen und anderen Veröffentlichungen im anwendungsorientierten Umfeld sowie Sichern von hochqualifizierten Nachwuchskräften.
  • Internationalisierung: Ausprägen eines attraktiven Standortes für internationale ForscherInnen und TechnikerInnen und weitere Stärkung von Graz als zukunftsorientierten internationalen Forschungsstandort
  • Technologie 2020: Das ViF erforscht und entwickelt wesentliche neue Technologien, die für kommende Fahrzeuggenerationen der verschiedensten Antriebskonzepte eingesetzt werden.

Ziel

Das Ziel des Zentrums ist es, eine tragfähige, dauerhafte Verbindung von universitärer Forschung und industrieller Entwicklung zu schaffen und somit Innovationen für die Industrie zu realisieren. Durch die Mitarbeit in zahlreichen nationalen und internationalen Projekten etabliert sich das Unternehmen als gefragter Forschungspartner. Dies gelingt nicht nur über die Rekrutierung und Ausbildung von Spitzenforschern sondern auch durch die langfristigen Kooperationen mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft. Nicht zuletzt ist es ein weiteres Ziel, die Steiermark als attraktive Region für internationale Forscher zu fördern und Graz als Forschungsstandortzu stärken.

Schwerpunkte der  Forschungsaktivitäten

Wesentliche Elemente der Forschung und Entwicklung am VIRTUAL VEHICLE sind die Verknüpfung von numerischer Simulation und experimenteller Absicherung sowie eine umfassende Systemsimulation bis hin zum Gesamtfahrzeug. Die aktuelle Projektlandschaft reicht einerseits tief in Einzeltechnologien wie z.B. Traktionsbatterien, spezielle Aspekte im Leichtbau oder Fahrzeugsicherheit und widmet sich andererseits dem Zusammenfügen verschiedener Einzelaspekte zu einer Gesamtfahrzeugsicht. Die fünf Forschungsabteilungen  „Integrated Vehicle Development“, „Thermo & Fluid Dynamics“, „NVH & Friction“, „E/E & Software“ sowie „Rail Systems“ decken dabei den gesamten Horizont der Fahrzeugentwicklung ab.

Internationales Partnernetzwerk

Das internationale Partnernetzwerk von VIRTUAL VEHICLE umfasst mittlerweile mehr als 90 Industriepartner mit Firmen wie Audi, AVL, BMW, MAN, Porsche, Siemens oder Volkswagen. Darüber hinaus wird sehr stark mit der TU Graz kooperiert, die seit der Gründung im Jahr 2002 das wissenschaftliche Rückgrat des Zentrums bildet. Weitere Beispiele der mehr als 30 wissenschaftlichen Partner sind das Karlsruher Institut für Technologie, KTH Stockholm, die Universidad Politécnica de Valencia, die TU München oder das Centre de Recherche Informatique de Montreal.

Finanzierung der Forschungsaktivitäten

VIRTUAL VEHICLE ist Trägergesellschaft des COMET K2-Forschungsprogramms „K2-Mobility - Sustainable Vehicle Technologies“, eine Institution im Bereich der anwendungsorientierten Fahrzeugentwicklung. Dieses Forschungsprogramm sichert Industrie- und Forschungsprojekte bis mindestens Ende 2017 und bietet eine attraktive Kooperations- und Forschungsplattform im Fahrzeugbereich. Neben der Aktivitäten im K2-Mobility-Programm engagiert sich VIRTUAL VEHICLE sehr stark für Projekte, die auf nationaler oder EU-Ebene stattfinden. Langfristig wird eine Finanzierung angestrebt, die ca. je ein Drittel aus COMET-Fördermitteln, Industriegeldern und anderen Mitteln (z.B. EU-Projekte) stammt.

Unser Credo

Das Credo des VIRTUAL VEHICLE lautet ganz klar: Neue Mobilitäts-Konzepte müssen sicher, effizient und leistbar sein. Dafür möchte sich das Forschungszentrum weiterhin gezielt einsetzen. Demnach liegt der Fokus der Forschungsaktivitäten auf Umweltverträglichkeit, Sicherheit und auch Leistbarkeit der Mobilität.

Das Virtual Vehicle-Compliance-System

Verantwortungsvolle Unternehmensführung ist die Basis unseres Geschäfts. Mit unserem Compliance-System wollen wir Compliance dauerhaft im Denken und Handeln aller Virtual Vehicle-MitarbeiterInnen verankern.
Business Conduct Guidelines: Download
Code of Conduct: Download

Zahlen und Fakten:  

  • Gegründet 2002
  • 200 MitarbeiterInnen
  • Betriebsleistung: EUR 21 Mio.
  • K2 Projektbudget: EUR 69,5 Mio. (2013-2017)
  • Über 100 erfolgreiche Forschungsprojekte mit führenden internationalen Forschungspartnern