Virtual Vehicle
German | English

Save the World! | Change Cities! | KNOW HOW!

v.l.n.r.: Rechtsanwalt Andreas Eustacchio, Jost Bernasch (VIRTUAL VEHICLE, Session Chair), Werner Rom (VIRTUAL VEHICLE), Barbara Lenz (DLR), Michael Glotz-Richter (Stadt Bremen) und Peter Hrassnig (Asfinag)

URBAN FUTURE GLOBAL CONFERENCE, 3. - 4. März 2016 in Graz

 

Die URBAN FUTURE Global Conference ist die größte Veranstaltung für nachhaltige Städte. Zwei Tage lang tauschten sich mehr als 1.500 Spezialisten und Entscheider aus hunderten Städten untereinander und mit Unternehmen aus: Über umgesetzte Projekte, Herausforderungen, Best Practices und geplante Vorhaben.

VIRTUAL VEHICLE  organisierte die Session zum Thema „Autonomous Driving“, die hochrangige Vortragende und unterschiedliche Aspekte präsentierte: Von Fahrzeug und Technik über Infrastruktur und städtische Anforderungen bis hin zu rechtlichen Fragestellungen.

Zum Nachlesen:
Wann das erste selbstfahrende Auto auf Österreichs Straßen unterwegs sein wird, welche Rahmenbedingungen es dazu braucht und woran Experten derzeit forschen, erklärt VIRTUAL VEHICLE Geschäftsführer Jost Bernasch im Interview mit der Austria Presse Agentur.

 

Im Bild die Vortragenden der Session "Autonomous Driving"
V.l.n.r.: Rechtsanwalt Andreas Eustacchio, Jost Bernasch (VIRTUAL VEHICLE, Session Chair), Werner Rom (VIRTUAL VEHICLE), Barbara Lenz (DLR), Michael Glotz-Richter (Stadt Bremen) und Peter Hrassnig (Asfinag).