Virtual Vehicle
German | English

Vehicle Noise Reduction

Leichtbau von Karosserien kann erheblich zur Reduktion von CO2 beitragen. Erste Analysen für Space Frame Konstruktionen erfolgten bereits in Area C. Zugleich bringt jedoch die Reduktion von Fahrzeuggewicht in der Regel zusätzliche Anforderungen für akustische Maßnahmen.
In diesem Zielkonflikt ist die genaue Kenntnis der Übertragungswege für Schwingung und Geräusch am Fahrzeug Voraussetzung für Maßnahmen zur Verbesserung des Innengeräusches. Es wurden dazu neue Verfahren entwickelt, die für künftige Anwendungen erweitert werden. Ein besonderes Ziel ist dabei, die Anregungen über das Fahrwerk mit Simulationsmodellen analysieren zu können.
Zur Abschätzung der Schwingungs- und akustischen Eigenschaften in der frühen Fahrzeugentwicklung werden neue Konzeptmodelle durch Modellreduktion und Ähnlichkeitsbetrachtungen erstellt. Damit können bereits erste Entwicklungsentscheidungen für den Fahrzeugkomfort getroffen werden, noch bevor ein detailliertes Fahrzeugmodell vorhanden ist.
Area C entwickelt auch neue Berechnungsmethoden. Derzeit wird die Wave Based Technique zur Berechnung der Geräuschabstrahlung ausgebaut.
Eine große Herausforderung für die Forschung ist die Simulation von Fahrzeuginnengeräusch, angeregt durch Umströmung (Windgeräusch).